Umfrage: EU-Gipfel war Turbo für Kurz

Absolute bei Kanzlerfrage

Umfrage: EU-Gipfel war Turbo für Kurz

Das hartnäckige Auftreten des Kanzlers beim historischen EU-Gipfel sorgt für Umfrage-Plus.

Wien. Knapp 92 Stunden mischte Sebastian Kurz rund um das vergangene Wochenende den historischen EU-­Corona-Gipfel in Brüssel auf, drückte Zuschüsse an die vom Virus gebeutelten Länder – und holte (bis 2027) knapp 4 Mrd. Beitragsrabatt heraus.

Die Hartnäckigkeit in Brüssel hat sich ausgezahlt, jedenfalls für den Kanzler: Research Affairs hatte just zum Zeitpunkt des Gipfels eine ÖSTERREICH-Umfrage im Feld (1.000 Befragte vom 20. bis 22. Juli, max. Schwankungsbreite 3,2 %): Ergebnis: ein satter Kurz-Gewinn.

© TZOe

So kann der ÖVP-Chef bei der Frage nach der Kanzler-­Direktwahl wieder die 50-%-Marke knacken. Die ÖSTERREICH-Kurve zur Kanzlerfrage zeigt: Im Jänner war Kurz noch bei 43 % gelegen, dann sogar nur bei 42 – am Höhepunkt der Corona-Krise kam er dann aber sogar auf  52 % – so hoch war ein Kanzler noch nie gelegen.

© TZOe

Doch auch die ÖVP profitiert, bei einer Neuwahl wäre sie jetzt mit 42 % (+1) wieder mehr als doppelt so stark wie die zweitplatzierte SPÖ, die auf 19 % abrutscht.

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es indes für HC Strache: Er wäre mit 4 % derzeit im Parlament.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten