Hausbesitzer wollen FPÖ-Familie nicht

Wirbel um Wahl-Spot

Hausbesitzer wollen FPÖ-Familie nicht

Eine oö. Familie klagt an: „Wir haben das Gefühl, dass eine Partei in unserem Wohnzimmer sitzt. Ungebeten."

Die freiheitliche Wahlkampffamilie Huber hat nicht nur ungebetene Gäste im Haus, sie ist auch selbst unerwünscht - nämlich von den realen Besitzern des Gebäudes. In den "Salzburger Nachrichten" meint Eigentümerin Maria Thalhammer: "Wir haben das Gefühl, dass eine Partei in unserem Wohnzimmer sitzt. Ungebeten."

Die FPÖ wiegelt ab. Sprecher Alexander Höferl betont, das Bild des Hauses von einer Internet-Bildagentur unter Einhaltung aller Lizenzbestimmungen erworben und abgefilmt zu haben. Die Innenaufnahmen wurden ohnehin in einem Studio gedreht. Thema der Hubers ist, dass - in Anspielung auf die Flüchtlingswelle - eine österreichische Familie in ihrem Haus von dutzenden Gästen heimgesucht wird und in der Folge pleitegeht.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten