Bald Adoption für Homosexuelle

Schwule Paare

Bald Adoption für Homosexuelle

Ministerin fordert mehr Rechte für schwule Paare.

Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek befindet sich derzeit in Den Haag (NL), um für mehr Rechte für Homosexuelle zu kämpfen. Im ÖSTERREICH-Interview stellt die Ministerin weitreichende Forderungen für Homosexuelle auf.

ÖSTERREICH: Worum geht es in Den Haag?

Gabriele Heinisch-Hosek: Die Minister aus 14 Staaten unterzeichnen ein Manifest für mehr Toleranz für Homosexuelle und Regenbogen-Familien. Am Abend stand dazu ein Empfang bei der neuen Königin Maxima am Programm, die sich auch sehr für das Thema interessiert.

ÖSTERREICH: In Österreich wird Homosexuellen die Adoption ja bald erlaubt.

Heinisch-Hosek: Der Entwurf dazu liegt in Begutachtung. Aber die neue Regelung gilt nur für leibliche Kinder, was ich sehr bedaure. Mehr war mit Justizministerin Karl von der ÖVP leider nicht zu machen.

ÖSTERREICH: Was hätten Sie denn noch gern gehabt?

Heinisch-Hosek: Ich möchte auch gerne die Möglichkeit einer Fremdkind-Adoption schaffen. Also dass der eine Partner Adoptiv-Kinder des anderen adoptieren darf. Außerdem soll ein kinderloses Paar „Fremdkinder“ adoptieren dürfen.

ÖSTERREICH: Sollen lesbische Paare auch Kinder bekommen dürfen?

Heinisch-Hosek: Ja, ich bin dafür, dass das Fortpflanzungsverbot aufgehoben wird. Lesben und auch allein stehende Frauen sollen sich künstlich befruchten lassen dürfen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten