Tempo 30 für Pkws, aber nicht für die Öffis?

Bim & Bus wollen schneller fahren

Tempo 30 für Pkws, aber nicht für die Öffis?

Neubau will als Ganzes Tempo 30 einführen, sehr zum Leidwesen der Öffis.

Wien. ÖSTERREICH berichtete mehrmals über die Pläne der Leopoldstadt, Tempo 30 auf der Prater­straße einführen zu wollen. Die Wiener Linien sehen darin einen „Wettbewerbsnachteil“. „Wie sollen wir die Menschen in die Öffis bringen, wenn diese langsamer unterwegs sein sollen?“, so Wiener-Linien-Sprecherin ­Katharine Hersey gegenüber ÖSTERREICH.

Flächendeckender 30er. Jetzt prescht der Bezirk Neubau vor: Flächendeckend soll dort Tempo 30 gelten. Für die Straßenbahnen 5 und 49 wäre dies tragisch. „Derzeit sind die Linien mit bis zu 50 km/h an manchen Streckenabschnitten unterwegs“, so Sprecherin Katharine Hersey zu ÖSTERREICH. „Man prüfe Varianten, wie man Änderungen einführen kann.“

Wann kommt eine Lösung? Die zuständige Verkehrsabteilung der Stadt, die MA 46, hält sich bedeckt. Ob derlei Ausnahmeregelungen für die Öffis rechtlich und verkehrstechnisch überhaupt möglich wären, muss geprüft werden, wie ÖSTERREICH auf Nachfrage erfuhr. Aus dem Bezirk spielt man den Ball zurück an die Wiener Linien. „Wir hätten uns schon letztes Jahr gefreut, wenn der flächendeckende 30er gekommen wäre. Wir müssen weiter auf Gespräche mit den Wiener Linien warten“, so eine Sprecherin vom Bezirk Neubau.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten