Maria Fekter

Launiger WU-Auftritt

Wirbel um Fekter-Auftritt auf der Uni

Finanzministerin Maria Fekter steht wegen ihrer derben Ausdrucksweise in der Kritik.

Über einen kurzen Ausschnitt von launigen Fekter-Sagern gehen im Internet die Wogen hoch. Österreichs Finanzministerin versuchte bei einer Podiumsdiskussion über die Schuldenbremse an der Wiener Wirtschaftsuni klarzumachen, worum es ihr dabei geht.

"Lauter invalide Pensionisten"
Fekter wollte sich bei ihrem Auftritt scheinbar besonders "volksnah" inszenieren. Die Ministerin im O-Ton über die Pensionen: "Ich halte es für unerträglich, dieses unsägliche, volkswirtschaftlich falsche System der 'Golden Handshakes'. Es geht nicht an, dass die Zeit, wo man in Pension ist, immer länger wird und die Zeit, wo man sich in Arbeit befindet, immer kürzer wird. Damit der Durchschnitt mit 58 geht, wissen Sie, wieviel davon mit 52, mit 53 'pumperlgesund' in Pension gehen? Das werden wir uns a la longue nicht leisten können. Obwohl wir in einem lebenswerten Land leben, haben wir lauter invalide Pensionisten."

Nicht minder launig beschrieb die Ministerin ihren Verantwortungsbereich: "Das Budget ist ein Fass, und das hat so viele Löcher, dass es egal ist, wie viel man oben hineinschüttet. Man muss zuerst die Löcher abdichten."

Fekters O-Ton im Video:



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten