Wolfgang Fellner Kommentar "Das sagt Österreich"

Wolfgang Fellner

Das sagt Österreich

Nach Banken und AUA: Wir dürfen unser Geld nicht verbrennen!

Die Deppen. Allmählich hat man den Eindruck, wir Steuerzahler sind die Deppen der Nation. Wir brennen wie die Luster – aber die Millionen werden verjuxt und die Regierung schaut zu.

Skandal 1: Die AUA. Als Österreichs Luftfahrtgesellschaft vor zwei Jahren verkauft wurde, mussten wir Steuerzahler 500 Millionen Euro als Geschenk drauflegen. Versprochen wurde dafür von der Lufthansa die Sanierung. In Wahrheit wurden die 500 Millionen für eine trottelhafte Preisschlacht am Ticketsektor verbrannt. Jetzt ist die AUA hin, Fly Niki hin, Air Berlin hin. Wir Steuerzahler durften das finanzieren, die Regierung hat zugesehen – und die 500 Millionen sind komplett weg.

Drei Milliarden Euro kostete
 das Banken-Missmanagement

Skandal 2: Die Banken. Wir Steuerzahler durften 1 Milliarde Euro für die Hypo Alpe Adria zahlen, 1 Milliarde für die Volksbank und jetzt kommt noch 1 Milliarde für die Kommunalkredit dazu. Gesamt 3 Milliarden für das Missmanagement von Banken, die keiner braucht. Kein Wunder, dass die Bürger in diesem Land zornig werden. Einerseits ist kein Geld für Schulen und Universitäten da, werden Pensionen gekürzt – aber die Regierung verbrennt Milliarden für Geldinstitute, die nicht mehr zu sanieren sind.

Wir brauchen das Geld selbst für Schulen, Unis und Aufschwung
Applaus für das Spar-Paket und wie schnell es umgesetzt wird. Aber viel wichtiger wäre, dass diese Regierung endlich mit dem Geldverbrennen aufhört. Keinen Euro mehr für kaputte Banken und Airlines! Keinen Euro mehr für das kaputte Griechenland! Wir brauchen das Geld für unsere Schulen, Unis, vor allem aber für unseren Aufschwung.

Die Geldgeschenke für Volksbank und Kommunalkredit darf es nicht geben.
Hubert von Goisern hat recht: Wir dürfen unser Geld nicht verbrennen!

Schicken Sie Ihre Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten