Fellner

Das sagt Österreich

Hofer & Griss sind erste Gewinner...

Die Bilanz der ersten wirklich starken TV-Woche stellt den bisherigen Verlauf des Präsidenten-Wahlkampfs auf den Kopf.

Norbert Hofer entwickelt sich zum Favoriten im Präsidenten-Rennen. Der am Anfang blass wirkende Unter-ferner-liefen-Nationalratspräsident (Norbert wer?) wird offenbar zum Glücksfall für die FPÖ.

Er ist voll auf Strache-Linie – aber sanft, sympathisch, ohne Aggressivität.

Irmgard Griss könnte die Überraschung der Wahl werden. Sie sprüht vor Begeisterung, vermittelt Aufbruchstimmung, ist wirklich unabhängig und auch noch eine Frau mit Sachwissen – das, was sich viele Protest-Wähler für die Hofburg wünschen.

Hundstorfer tut sich noch schwer, Khol ist out


Van der Bellen ist nach wie vor Favorit, aber er wirkt bisher zu müde, zu mürrisch, zu genervt, um wirklich begeistern zu können. Jetzt kommt freilich seine TV-Woche – die muss er nützen.

Rudi Hundstorfer ist die große Unbekannte fürs Wahlkampf-Finale. Seine große TV-Woche kommt als Letzte, er mobilisiert am besten. Leicht möglich, dass er statt Van der Bellen und Griss noch die Stichwahl gegen Hofer schafft – bisher ist er im TV zu defensiv.

Andreas Khol ist das Opfer von Hofer und Griss. Er hat im rechten Lager keine Chance mehr – niemand weiß, warum man ihn wählen soll.

Und Richard Lugner? Tut sich schwer. Die Protest-Wähler sind von Jux- zu Wut-Wählern geworden und Stronach-geschädigt. Sie wollen Profis – skurril allein ist zu wenig.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten