Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Gruppensieg außer Reichweite

0:2 gegen Holland, aber EM-Traum lebt

Bittere Niederlage für unser ÖFB-Team! Alaba und Co. müssen sich gegen die Niederlande mit 0:2 geschlagen geben, rutschen in der Tabelle der Gruppe C auf Rang 3 ab.

Es sollte nicht sein! Österreich verliert nach dem starken 3:1 zum Auftakt gegen Nordmazedonien das 2. Gruppenspiel in Amsterdam gegen Lokalmatador Niederlande mit 0:2, rutscht in der Tabelle C auf Rang 3 ab und muss vor dem letzten Spiel am Montag gegen die Ukraine gehörig um den Achtelfinal-Einzug zittern.

Hier alle Details zum Spiel im BESTEN LIVE-TICKER

Teamchef Foda wechselte seine Sieg-Elf vom Auftakt auf einer Position, Gregoritsch ersetzte Kalajdzic. Der gesperrte Arnautovic nahm wie der angeschlagene Baumgartlinger auf der Tribüne Platz. Und sah, wie Österreich ganz in Schwarz gekleidet mutig startete: ballsicher, aktiv, aggressiv. Doch dann der Schock in Minute 9: Alaba kam gegen Dumfries zu spät. Referee Grinfeld ließ zunächst weiter spielen, bekam dann aber ein Signal vom Video-Referee und entschied nach kurzem ElBlick auf den Monitor Elfmeter– die richtige Entscheidung. Depay trat an, Bachmann sprang ins richtig Eck, war aber machtlos – 0:1(11.).

Video zum Thema: 1:0! Depay bringt Niederlande früh im Spiel in Führung
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich vor der Pause ohne Schuss auf das Tor

Die Niederlande blieb am Drücker: Depay ließ Alaba alt aussehen, traf dann aber nur das Außennetz (23.). Und Österreich? Offensiv war man bemüht, aber zu wenig kreativ. Ein Baumgartner-Schuss wurde geblockt (27.), ein Hinteregger-Hammer flog über das Tor (35.). Kurz vor Seitenwechsel machte die Niederlande noch einmal ernst – und wie! Minute 40: Weghorst legt quer auf Depay, doch der schoss aus fünf Metern über das leere Tor. Glück für Österreich! So auch in den Minuten 41 und 44: Dragovic blockte erst gegen Wijnaldum, dann gegen Depay in allerhöchster Not.

Die ersten Minuten nach der Pause gehörten wieder unserem Team - doch mehr als der erste Eckball des Spiels schaute offensiv nicht heraus (52.). Ganz anders auf der anderen Seite: Bachmann parierte einen Kopfball von De Vrij bärenstark, den Abpraller von De Ligt lenkte Gregoritsch knapp am eigenen Tor vorbei (60.). Es sollte seine letzte Aktion sein: Foda reagierte, brachte Kalajdzic und Grillitsch für Gregoritsch und den angeschlagenen Laimer.

Dumfries sorgt mit 2:0 für endgültige Entscheidung

Doch nicht Österreich, sondern die Niederlande schlug zu: Bei einem weiten Ball auf Marlen hob Hinteregger das Abseits auf, der Stürmer legte alleine vor Bachmann quer auf Dumfries und der erzielte trocken das 2:0 (67.). Jetzt musste ein Wunder her, Foda brachte Lazaro und später auch Onisiwo. Österreich probierte es weiter, ein Kalajdzic-Kopfball landet wie ein Alaba-Distanzschuss knapp neben dem Tor (82.), zudem scheiterte Onisiwo per Kopf an Keeper Stekelenburg (85.).

Es blieb beim verdienten 0:2, der Traum vom ersten EM-Achtelfinale bleibt aber am Leben. Weiter geht es für unser Team am Montag in Bukarest gegen die Ukraine. Mit einem Sieg wäre Platz 2 fix, ein Remis würde wohl reichen, um sich als einer der besten vier Gruppendritten für die K.o.-Runde zu qualifizieren.

Video zum Thema: 2:0! Dumfries legt 2. Treffer nach
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen