Frenkie Schinkels

Schinkels-Kolumne

England hat es sich selbst vermasselt

Fußball-Experte und ÖSTERREICH-Kolumnist Frenkie Schinkels mit einer kanllharten Analyse des EM-Finales.

Die Engländer haben sich die Suppe selbst eingebrockt. Mit dem Vorteil, fast alle Partien daheim spielen zu dürfen, erwarte ich mir doch mehr Fair Play. Nach Pfiffen bei der Hymne, Laser-Aktionen von der Tribüne usw. passen die hollywoodreifen Vorführungen von Kane oder Sterling, der sogar einen Elfmeter herausholte, nur zu gut ins Bild. Als Gerechtigkeitsfanatiker dachte ich: Italien soll gewinnen - jetzt erst recht!

Medaillen runterreißen gehört sich nicht

Die Engländer haben es sich selbst vermasselt. Sie waren im Finale nicht leidenschaftlich genug, sie haben zu wenig an sich geglaubt. Und Trainer Southgate, an sich ein cooler Typ, hat letztlich die falschen Entscheidungen getroffen. Offenbar hatten einige Routiniers nicht die Eier, zum Elferschießen anzutreten.

Die Unart, sich wie Chilwell, Bellingham oder Foden die Silbermedaille bei der Siegerehrung vor laufenden Kameras sofort wieder runterzureißen, ärgert mich. Die Engländer sollten stolz sein auf den Vize-WM-Titel. Da können sie von F1-Hero Lewis Hamilton lernen, der stemmt auch den Polkal für Platz zwei in die Höhe.