Dallas feiert zweiten Conference-Titel

NBA

Dallas feiert zweiten Conference-Titel

Mavericks fertigen Oklahoma in 5 Spielen ab, im Finale gegen Miami/Chicago.

Die Dallas Mavericks haben zum zweiten Mal nach 2006 die Finalserie der NBA erreicht. Angeführt von ihrem deutschen Basketballstar Dirk Nowitzki gewannen die Texaner am Mittwochabend (Ortszeit) Spiel fünf der Western Conference-Finalserie ("best of seven") daheim gegen die Oklahoma City Thunder mit 100:96 und kamen somit zum vierten und entscheidenden Sieg.

Nowitzki will ersten Titel
"Es ist ein großartiger Erfolg, endlich wieder im Finale zu stehen. Ich hoffe nur, dass wir diesmal das Ding gewinnen, denn die Niederlage 2006 tat einfach sehr weh", betonte Nowitzki, mit 26 Punkten zusammen mit Shawn Marion einmal mehr bester Werfer der Mavericks.

Last-Minute-Sieg
Russell Westbrook war mit 31 Zählern erfolgreichster Werfer für Oklahoma. Nachdem die Gäste 5:49 Minuten vor Ende noch mit 90:83 vorne lagen, konnte sich Dallas anschließend herankämpfen. Nowitzki brachte Dallas 74 Sekunden vor Schluss mit einem Drei-Punkte-Wurf 95:94 in Führung und somit auf die Siegerstraße.


Gegner steht noch nicht fest
In den Endspielen treffen die Mavericks entweder auf die Miami Heat oder die Chicago Bulls. Nach vier Partien führt Miami die Serie mit 3:1-Siegen an. Sollte sich das Starensemble aus Südflorida durchsetzen, käme es wahrscheinlich ab 2. Juni zu einer Neuauflage der Finalserie von 2006, als Miami mit 4:2 gegen Dallas gewonnen hat. Die Mavericks beginnen auf jeden Fall mit zwei Auswärtsspielen.

Neuer Coach für Lakers
Die Los Angeles Lakers haben einen Nachfolger für Trainer Phil Jackson gefunden. Der 16-fache Meister der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA hat sich mit Mike Brown auf einen Vierjahresvertrag geeinigt, der dem ehemaligen Coach der Cleveland Cavaliers 18 Millionen Dollar bringen soll. Der Kontrakt mit dem 22. Trainer der Lakers-Geschichte soll in den kommenden Tagen unterschrieben werden, teilte die Lakers-Pressestelle am Mittwochabend (Ortszeit) mit.

Der 41-jährige Brown hatte die Cavaliers 2007 ins NBA-Finale geführt und war 2009 zum NBA-Trainer des Jahres gewählt worden. Er gilt als Defensivstratege, der die schwächelnden Lakers wieder auf Erfolgskurs bringen soll. Jackson hatte nach der 0:4-Play-off-Pleite gegen Finalist Dallas Mavericks seinen schon vor dieser Spielzeit angekündigten Rücktritt erklärt.