Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Modemarken, die noch auf Pelz setzen

Sportalm, Eisbär und Kleider Bauer verkaufen weiterhin Mode mit echten Pelzen.

Vier Pfoten hat die umsatzstärksten und bekanntesten österreichischen Modemarken und -Händler auf Echtpelz im Sortiment befragt und das Ergebnis der Recherche gemeinsam mit wissenswerten Daten und Fakten in einem Report veröffentlicht. Fazit: Ein Großteil hat Echtpelz aus seinen Kollektionen verbannt. Lediglich die drei Unternehmen Sportalm, Eisbär und Kleider Bauer verkaufen ihn weiterhin.

Für die Pelz-Recherche hat die Tierschutz-Organisation zwischen Herbst 2019 und Oktober 2020 in Österreich insgesamt 39 Einzelhändler, Handelsunternehmen und Marken untersucht. Diese repräsentieren einerseits die umsatzstärksten Modehändler in der österreichischen Bekleidungsbranche und andererseits namentlich bekannte Modeunternehmen, die ihren Firmensitz und mehrere Filialen in Österreich haben. Alle Unternehmen, die nicht Mitglieder des so genannten Fur Free Retailer Programs (FFR) waren, wurden schriftlich von Vier Pfoten kontaktiert und um die Beantwortung eines Fragebogens gebeten, in dem die Verwendung von Echtpelz in den jeweiligen Sortimenten abgefragt wurde. Die Recherche ist Teil einer umfassenden Vier Pfoten-Analyse zu den bedeutendsten Modemarken im deutschsprachigen Raum und ihre Verwendung von Pelz.

Sportalm und Eisbär haben auf die Anfrage der Tierschutz-Organisation geantwortet. Im Gegensatz zu Kleider Bauer, der seit Jahrzehnten auf Pelz setzt. Sportalm gibt an, nur „nachhaltige“ Pelze vom Marderhund zu verwenden, die aus kontrollierten skandinavischen Zuchtbetrieben stammen. Veronika Weissenböck, Kampagnen-Leiterin bei Vier Pfoten: „Wir wissen aus jahrelanger Erfahrung und von Recherchen vor Ort: Es gibt keinen ethischen oder nachhaltig produzierten Pelz – egal von wo er kommt und welches Tier dafür sterben musste. Echtpelz ist immer Tierqual. Es ist einfach klassisches Greenwashing, was Sportalm betreibt!“

Besonders unverständlich ist für Vier Pfoten, dass Eisbär nach wie vor Pelz verkauft. „Eisbär setzt in seinen neuen Kollektionen immer mehr auf pelzfreie Hauben. Auch im aktuellen Online-Shop gibt es keinen Pelz mehr. Dennoch wollte uns das Unternehmen keine Zusage für einen endgültigen Ausstieg geben“, sagt Weissenböck.

Eine äußerst erfreuliche Rückmeldung auf die diesbezügliche Anfrage kam hingegen von Jones. Die Modefirma ist nicht nur pelzfrei, sie ist auch im Zuge unserer Recherche gleich dem Fur Free Retailer Program beigetreten.

Sie können Vier Pfoten im Kampf gegen das grausame Geschäft mit Pelztieren unterstützen und hier die Petition "Pelzindustrie stoppen" unterzeichnen!

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 25. Oktober 2020, hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 1. November, 18:30 Uhr.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten