gewehr

Gardasee-Tragödie

15-Jährige von Bruder aus Versehen erschossen

Der Junge traf seine 15-Jährige Schwester, die ihrer Verletzung erlag. 

In der kleinen norditalienischen Gemeinde San Felice del Benaco am Gardasee löste sich in den Händen eines 13-Jährigen offenbar ein Schuss aus einem Gewehr.
Die Zeitung „Corriere della Sera“ berichtet demnach von einer Schrotflinte, die der Vater der Kinder in einem Schrank im Schlafzimmer aufbewahrte. Am Samstagnachmittag geriet die Waffe dann in die Hände des Jungen. Er traf seine Schwester versehentlich in die Brust. Diese brach daraufhin zusammen. Der Bruder rannte danach auf die Straße und schrie um Hilfe, wie die Carabineri berichtet.
Nun gehen die Ermittlungen gegen den Vater der zwei Kinder wegen unterlassener Aufsichtspflicht seiner Waffen vor. Erst wurde er verdächtigt, den Schuss abgegeben zu haben. Dieser sagte Nachrichtenagentur „Ansa“ jedoch aus, dass sein Sohn geschossen habe. Der 13-Jährige ist nicht schuldfähig.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten