Zug-Unfall: Frau (22) verliert beide Beine

Kanada

Zug-Unfall: Frau (22) verliert beide Beine

Es geschah in den frühen Morgenstunden des 8. Dezember. Kellnerin Sarah Stott hatte ihre Schicht im Restaurant in Montreal beendet und machte sich auf den Heimweg. Wegen der klirrenden Kälte nahm die 22-Jährige eine Abkürzung über die Gleise der nahen Bahnstrecke.

Horror-Unfall
Gegen 3.00 Uhr erreichte sie die Gleiskörper, wollte kurz vor einem heranrollenden Güterzug noch schnell auf die andere Seite und rannte los. Doch der Zug war schneller als sie dachte. Die 22-Jährige wurde von einem der Waggons erfasst. Ihr rechtes Bein wurde komplett abgetrennt, ihr linkes unterhalb des Knies. Sarah blieb bei Bewusstsein, lag aber hilflos auf den Gleisen. Der Lokführer hatte den Unfall nicht bemerkt.

Als drei Stunden später der nächste Zug heranrollte, gelang es Sarah, durch Winken auf sich aufmerksam zu machen. Der Lokführer konnte rechtzeitig stoppen. Die 22-Jährige wurde mit schweren Erfrierungen an den Händen und ohne Beine ins Krankenhaus gebracht. "Es ist ein Wunder, dass sie überlebt hat", schilderte ihre Mutter dem kanadischen Sender CBC. "Sarah hat einen extrem starken Überlebenswillen. Als sie da draußen drei, vier Stunden in der Kälte lag, war sie schwer unterkühlt - aber sie ist bei Bewusstsein geblieben."

15 Operationen
15 Operationen musste Sarah seitdem über sich ergehen lassen. Noch ist nicht sicher, ob die Ärzte ihre von Erfrierungen schwer gezeichneten Finger retten können.

Nun bittet Sarah im Internet um Hilfe, um sich eventuell Hochleistungsprothesen leisten zu können. Ihre Geschichte geht vielen zu Herzen, und Spender aus der ganzen Welt brachten seit dem Start der Seite bereits mehr als 38.000 Dollar auf.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten