Harter Asyl-Kurs: Italien schiebt 184 Migranten ab

Tunesische Migranten

Harter Asyl-Kurs: Italien schiebt 184 Migranten ab

184 tunesische Migranten, die vor kurzem auf der Insel Lampedusa eingetroffen waren, werden am Montag in ihre Heimat zurückgeführt. Wie das Innenministerium in Rom mitteilte, werden die Migranten im Einklang mit einem Rückführungsabkommen mit Tunesien mit Charterflügen in die Heimat zurückgeführt. Eine erste Gruppe aus circa 40 Migranten werde am Montag Italien verlassen, der Rest am Donnerstag.

Von den 3.515 Tunesiern, die in diesem Jahr in Italien eingetroffen sind, wurden bereits 1.812 zurückgeführt, berichtete das Außenministerium in Rom. Innenminister Matteo Salvini plant in den nächsten Tagen einen Besuch in Tunis, um das Rückführungsabkommen zu erweitern. Tunesische Migranten nutzten zuletzt kleinere Boote, um Lampedusa südlich von Sizilien zu erreichen.

Positive Aslbescheide stark gesunken

Seit dem Amtsantritt der neuen rechtspopulistischen italienischen Regierung ist die Zahl der positiven Asylbescheide stark gesunken. In knapp mehr als zwei Monaten sei der Anteil der positiv entschiedenen Asylanträge von 28 auf 19 Prozent zurückgegangen, teilte Salvini mit. Von Anfang Juli bis Ende August wurden 2.759 Asylanträge angenommen, im Vergleichszeitraum 2017 waren es 3.085 gewesen.

Die italienische Regierung will im Herbst eine Reihe von Rückführungsabkommen mit afrikanischen und asiatischen Ländern für die Abschiebung und die Heimführung von illegal nach Italien eingewanderten Migranten abschließen. Geplant sind Abkommen mit Senegal, Pakistan, Bangladesch, Eritrea, Mali, Gambia, Cote d'Ivoire, Sudan und Niger.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten