Hollande-Geliebte soll Baby verloren haben

Drama

Hollande-Geliebte soll Baby verloren haben

Dunkle Wolken erscheinen über der Beziehung des Präsidenten mit Gayet.

Ein trauriges Gerücht macht derzeit in Frankreich die Runde: Julie Gayet (41) , die neue Herzdame des französischen Präsidenten Francoise Hollande (59) , soll im 4. Monat das gemeinsame Kind verloren haben. Das Drama ereignete sich demnach im Mai 2103, kurz vor den Filmfestspielen von Cannes.

Die Schauspielerin strahlte zwar am roten Teppich der Croissette, aber das soll nur Fassade gewesen sein. Ein enger Freund berichtet laut BILD: "Julie hatte immer wieder Tränen in den Augen. Das Strahlen war gespielt."

Weil auch Valérie Trierweiler , Hollandes damalige Lebensgefährtin, als First Lady in Cannes war, gab es erste Risse in der Liebe von Gayet und Hollande. Aber der Präsident kittete die Beziehung indem er im Juli Trierweiler im Griechenland-Urlaub versetzte und stattdessen ein paar Tage mit Gayet in seinem Heimat-Wahlkreis verbrachte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten