Anschlag Konsulat

Afghanistan

Acht Tote bei Anschlag auf Konsulat

Artikel teilen

Die Identität der Täter ist bisher noch unklar.

Bei einem Anschlag auf das indische Konsulat in der ostafghanischen Stadt Jalalabad sind nach zweistündigen Gefechten alle sechs Angreifer getötet worden. Das sagte am frühen Nachmittag (Ortszeit) der Sprecher der Polizei, Hasrat Hussain Maschrikiwal. Zwei Zivilisten seien getötet und 19 Menschen verletzt worden.

Täter unbekannt
Der ehemalige indische Botschafter Amar Sinha twitterte, dass alle Angehörigen des Konsulats unverletzt seien. Er sprach von drei getöteten Angreifern. Wer die Täter waren, blieb zunächst unklar. Weder die Taliban noch die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) bekannten sich zunächst zu der Tat.

Anschlag im Jänner
Bei einem Anschlag des IS auf das pakistanische Konsulat Mitte Jänner waren sieben Polizisten und alle drei Angreifer getötet worden. Der IS arbeitet in Ostafghanistan auf eine feste Basis hin, wird aber von afghanischen Militäroperationen und internationalen, vor allem amerikanischen, Luftschlägen, schwer bedrängt.

In Kabul hatte am Mittwochvormittag der neue Kommandant der NATO-Mission Resolute Support sowie der amerikanischen Streitkräfte, General John Nicholson, sein Amt angetreten.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo