Altpaper-Diebstahl wird zum Problem

Ljubljana

Altpaper-Diebstahl wird zum Problem

Eine Tonne Papiermüll bringt bis zu 100 Euro.

Die Müllabfuhr der slowenischen Hauptstadt Ljubljana hat unliebsame Konkurrenz bekommen: Organisierte Gruppen stehlen in großem Stil Altpapier aus Containern, um es weiter zu verkaufen.

Über 1.000 Tonnen verschwunden

1.000 bis 1.500 Tonnen Altpapier im Wert seien im vergangenen Jahr gestohlen worden, berichtete der Direktor des Kommunalunternehmens "Snaga" (Sauberkeit), Janko Kramzar. Bei einem Wert von 90 bis 100 Euro pro Tonne betrage der Schaden bis zu 150.000 Euro. Wegen der angeblichen Untätigkeit der Polizei will Kramzar nun private Sicherheitsleute zum Schutz der Altpapier-Container engagieren.

Diebstahl bedroht EU-Recyclingquote
Im Stadtgebiet sind demnach 20 bis 30 kriminelle Gruppen am Werk, die Altpapiercontainer ausräumen. Als dem früheren "Randphänomen" sei ein ernsthaftes Problem geworden. Schließlich drohe Ljubljana deswegen die EU-Recyclingquote (50 Prozent wiederverwerteter Müll bis zum Jahr 2020) zu verfehlen. Außerdem müssten wegen der geringeren Einkünfte durch den Verkauf des Altpapiers möglicherweise die Kommunalgebühren erhöht werden. Bisher konnten durch den Verkauf von Altpapier 2,6 Prozent der Kosten für die Müllabfuhr abgedeckt werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten