Bulgarien

Anschlag auf israelischen Bus - Mehrere Tote

Attentat auf israelische Touristengruppe am Flughafen von Burgas.

Bei einem Anschlag auf einen mit israelischen Touristen besetzen Reisebus sind am Mittwoch in Bulgarien mindestens vier Menschen getötet worden. Die bulgarische Polizei erklärte, drei Personen seien sofort tot gewesen, eine sei später im Krankenhaus verstorben. In örtlichen Medienberichten ist von mindestens sieben Toten und 33 Verletzten die Rede. Der bulgarische Innenminister Zwetan Zwetanow sagte im staatlichen Hörfunk, es handle sich um einen geplanten Angriff. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu beschuldigte den Iran, hinter der Tat zu stecken. Israel werde darauf hart reagieren.

Die Mitglieder der israelischen Reisegruppe waren am Nachmittag auf dem Flughafen der Schwarzmeerstadt Burgas gelandet. Nachdem sie den Bus bestiegen hätten, sei er explodiert und in Flammen aufgegangen. Die Polizei bestätigte, dass es sich um einen Anschlag handelte. "Auf einen Bus mit israelischen Bürgern wurde geschossen und ein Sprengkörper geworfen", sagte Ofir Gendelman, ein Sprecher von Netanyahu.

Selbstmordanschlag?
Nach den Worten einer israelischen Augenzeugin handelte es sich wahrscheinlich um einen Selbstmordanschlag. "Wir haben uns hingesetzt und nur Sekunden später hörten wir einen lauten Knall und dann rannten wir weg. Wir entkamen durch ein Loch im Bus", berichtete Aviva Malka vom Ort des Zwischenfalls. "Wir haben Leichen gesehen und viele Verletzte."

Am Flughafen von Burgas riegelte die Polizei unterdessen den Explosionsort ab. Der Flugverkehr wurde eingestellt und die Flüge nach Warna umgeleitet. 30 Busreisende seien in ein Krankenhaus in Burgas gebracht worden, meldete der Fernsehsender bTV. Ständig würden neue Verletzte eingeliefert.

Weitere Busse seien bei dem Anschlag beschädigt worden, berichtete die staatliche bulgarische Nachrichtenagentur BTA. Augenzeugen zufolge ist einer der Busse explodiert und das Feuer habe zwei weitere Busse erfasst. Israelische Medien meldeten, einige der Touristen seien in Panik aus dem brennenden Bus gesprungen. Die Israelin Shoshi Eiler erzählte der Nachrichtenseite ynet: "Der Bus neben uns ist in die Luft geflogen. Schwarzer Rauch stieg auf und die Menschen liefen hysterisch in Richtung Terminal."

Medienberichten zufolge will Israel ein Hilfsteam von Ärzten und Sanitätern mit medizinischer Ausrüstung nach Burgas schicken.

Burgas ist Touristenhochburg
Die Stadt Burgas im Südosten Bulgariens ist eine der Touristenhochburgen und ein Verkehrsknotenpunkt am Schwarzen Meer. Hier liegt einer der wichtigsten Schwarzmeerhäfen. Die Urlaubszentren der Gegend entstanden auf dem Reißbrett: Die Hotels in sozialistischer Monoton-Bauweise wurden ebenso wie große Restaurants, Kultur- und Shoppingzentren teils auf Anhöhen an die schönsten Strandabschnitte gesetzt.

Die Bettenburgen sind auch als "Ballermann des Balkans" bekannt, viele Party-Touristen zieht es hierher. Rund 40 Kilometer von Burgas entfernt liegt der acht Kilometer lange Sonnenstrand, der längste der Region.

© APA / NASA
Burgas; Bulgarien


Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten