Autobombe: 42 Tote bei Damaskus

Syrien

Autobombe: 42 Tote bei Damaskus

Der syrische Ort Suk Wadi Barada wird von Rebellen kontrolliert.

In Syrien hat eine Autobombe nach Informationen von Regimegegnern mindestens 42 Menschen getötet. Dutzende weitere seien verletzt worden, als der Sprengsatz nach dem Freitagsgebet in der Nähe einer Moschee in dem Ort Suk Wadi Barada nordwestlich von Damaskus detoniert sei.

Zunächst war unklar, er hinter dem Anschlag steckt. Suk Wadi Barada wird laut der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London von Rebellen kontrolliert. Der Bezirk sei aber von der syrischen Armee umstellt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten