Kampf gegen Trump

Barack Obama bereitet sein Comeback vor

Artikel teilen

Der ehemalige Präsident könnte der Strippenzieher im Kampf gegen Trump werden.

Der neue US-Präsident Donald Trump lässt weiterhin keine Gelegenheit aus, gegen seinen Vorgänger Barack Obama auszuteilen. Dieser sei der „schlechteste Präsident der Geschichte“ und habe ihm ein Land im Chaos hinterlassen. Besonders hart kritisiert wird dabei auch Obamacare.

Die US-Republikaner blasen nun zum Großangriff auf die Gesundheitsreform von Ex-Präsident Barack Obama: Sie legten jetzt einen Gesetzentwurf für Abschaffung und Ersatz des als "Obamacare" bezeichneten Systems vor, über das rund 20 Millionen Bürger krankenversichert sind. Präsident Donald Trump, dessen Regierung an den Plänen mitwirkte, pries den Entwurf am Dienstag als "wunderbar".

Strippenzieher
Wie Obamas ehemaliger Justizminister Eric Holder mitteilte, wird es dem US-Präsidenten jetzt  zu viel. Obama sei nun bereit für eine Rückkehr ins politische Rampenlicht und könnte dabei nun zum Problem für Donald Trump werden. „Er kommt, er kommt“, so Holder gegenüber „Politico“. „Obama ist bereit, wieder Gas zu geben“.

Obama will bei der Initiative „National Democratic Redistricting Committee“ aktiv werden. Dabei will der nach wie vor extrem populäre Ex-Präsident mitwirken, dass die Demokraten bei den Midterm-Wahlen im Herbst 2018 wieder die Mehrheit im Kongress holen. Dadurch könnte Donald Trump dann extrem geschwächt und zur „lahmen Ente“ gemacht werden. 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo