Stippvisite

Obama: Geheim-Besuch in Afghanistan

Zu Vertragsunterzeichnung: Heute Jahrestag der Osama bin Laden-Tötung.

US-Präsident Barack Obama ist am Dienstag überraschend zu einem Besuch in Afghanistan eingetroffen. Während des Aufenthalts wird Obama nach US-Angaben seinen afghanischen Amtskollegen Hamid Karzai in dessen Palast treffen und ein strategisches Partnerschaftsabkommen mit der Regierung in Kabul unterzeichnen, das die weitere Zusammenarbeit und die Präsenz von US-Truppen nach dem geplanten Abzug vom Hindukusch 2014 regeln soll.

Zudem ist eine Begegnung mit US-Soldaten auf dem US-Stützpunkt Baghram geplant. Der Präsident wollte von dort noch am Dienstagabend (19.30 Uhr US-Zeit, 1.30 MESZ) in einer Fernsehansprache die US-Bevölkerung über Einzelheiten des Abkommens informieren.

Der Besuch von Obama in Afghanistan war aus Sicherheitsgründen im Vorfeld geheim gehalten worden. Er fällt auf den ersten Jahrestag der Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden durch ein US-Elitekommando im benachbarten Pakistan.  Es ist sein dritter Besuch in dem Land seit seinem Amtsantritt 2009.

Ein ranghoher US-Regierungsmitarbeiter erklärte, Obama wolle Afghanistan in den Status eines ranghohen Nicht-NATO-Partners heben. In seiner Rede werde der Präsident zudem keine Ankündigungen über einen möglicherweise früheren Truppenabzug machen. Berichte über die Reise waren kurz zuvor noch vom Weißen Haus dementiert worden.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten