Betrunkene NATO-Piloten abberufen

Libyen

Betrunkene NATO-Piloten abberufen

Das Verhalten von zwei britischen Soldaten entsprach nicht den "hohen Kriterien".

Zwei an den NATO-Luftangriffen gegen Libyen beteiligte britische Kampfpiloten sind wegen Trunkenheit in ihre Heimat zurückbeordert worden. Die beiden Soldaten, deren Verhalten nicht den "hohen Kriterien" der Royal Air Force entspreche, könnten "intern belangt" werden, teilte das Verteidigungsministerium in London am Mittwoch mit. Die Piloten waren auf dem italienischen Luftwaffenstützpunkt Gioia del Colle stationiert. Von dort aus beteiligt sich Großbritannien mit mehreren Kampfflugzeugen an den Luftangriffen auf Libyen.

Trinkgelage in Hotel
Medienberichten zufolge tranken die beiden Briten in einem italienischen Hotel Ende März dermaßen viel Alkohol, dass sie nicht mehr imstande waren, ihre Maschinen zu steuern. Die Royal Air Force habe bis auf weiteres den Konsum von Alkohol für Mitglieder der Luftwaffe im Mittelmeergebiet untersagt. Der britische Premierminister David Cameron hatte den Luftwaffenstützpunkt Anfang April besucht und dabei die "eindrucksvolle Arbeit" der Soldaten gewürdigt. Die NATO hatte am Dienstag die schwersten Luftangriffe auf die libysche Hauptstadt Tripolis seit Beginn des Militäreinsatzes Mitte März geflogen. Der libyschen Regierung zufolge wurden drei Menschen getötet und etwa 150 weitere verletzt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten