Gaddafi von Ashtons Besuch "überrascht"

Libyen

Gaddafi von Ashtons Besuch "überrascht"

Die EU erkenne ein "illegales Gremium" an, wettert Gaddafis Außenminister.

Das libysche Außenministerium hat sich am Montag über den Besuch der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton in der Aufständischen-Hochburg Bengasi "überrascht" gezeigt. Die EU-Politikerin hatte dort am Vortag ein Vertretungsbüro der Union beim Nationalrat der Gegner des Regimes von Machthaber Muammar al-Gaddafi eröffnet.

"Der Besuch als solcher legt nahe, dass die EU ein illegitimes Gremium anerkennt und auf eine Teilung Libyens abzielt", hieß es in der Erklärung des Ministeriums, die in der Hauptstadt Tripolis veröffentlicht wurde.

Der Nationalrat in Bengasi kontrolliert den Osten Libyens bis einschließlich der Küstenstadt Ajdabiya (Adschdabija). Ihm gehören aber Gaddafi-Gegner aus dem ganzen Land an. Sie betrachten es als ihr Ziel, ganz Libyen von der Diktatur Gaddafis zu befreien.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten