Bewaffnete stürmen Raki-Festival

Süd-Türkei

Bewaffnete stürmen Raki-Festival

Teilen

Schüsse und Anti-Alkohol-Slogans bei Festival in der Süd-Türkei.

Eine Gruppe Bewaffneter hat am Samstag ein Raki-Festival in der südtürkischen Provinz Adana überfallen. Es wurden dabei Schüsse abgegeben und Slogans gegen den Alkohol gerufen, berichtete die Zeitung "Hürriyet Daily News" am Sonntag.

Das Festival, das dem traditionsreichen Anis-Schnaps "Raki" gewidmet ist, findet einmal im Jahr statt und zieht tausende Besucher an. Konservative islamische Kreise hatten bereits Kritik an der Veranstaltung geübt und deren Verbot gefordert.

Panik unter den Besuchern

Die Angreifer schossen laut Medienberichten in die Luft und bedrohten Festivalbesucher, die in Panik aus dem Kazancilar Bazar flohen. Zivilfahnder stellten später vier Verdächtige, die mit Stöcken und Kebab-Messern auf Tische eingeschlagen hatten.

Nachdem sich die Stimmung wieder beruhigt hatte, wurde das Festival wie geplant mit Musik- und Showeinlagen fortgesetzt.

Neuer Name für Fest

Der Gouverneur von Adana, Mustafa Büyük, erklärte, er habe keine Befugnis, die Veranstaltung zu verbieten. Er habe aber die Organisatoren gebeten, das diesjährige Festival abzusagen. Daraufhin wurde der Name von "Welt Raki Festival" in "Adana Kebab und Rüben Festival" geändert.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo