Bewährungsstrafe

Britin steckte Katze in die Waschmaschine

Weil sie die Katze ihres Liebhabers nach einem Streit in die Waschmaschine gesteckt hat, ist eine Britin zu vier Monaten Haft verurteilt worden.

Die sechsjährige Paws (etwa: Pfötchen) überlebte den Waschgang nicht. Das Tier erlitt Verbrühungen und starb an einer Herzattacke.

Nach Streit mit Freund Katze gewaschen
Vor Gericht gab die an Depressionen leidende Frau aus Wales an, sie habe auf die Katze während der Abwesenheit ihres Liebhabers aufpassen sollen. Vor der Abreise sei es jedoch zum Streit gekommen. Sie habe sich deshalb verletzt und wütend gefühlt. Daraufhin habe sie die sechs Jahre alte Katze gepackt, in die Waschmaschine gesteckt und diese angeschaltet.

Frau darf nie wieder Tier besitzen
Ein Vertreter der britisch-königlichen Gesellschaft zur Prävention von Gewalt gegen Tiere nannte die Tat den "schlimmsten Akt von vorsätzlicher Grausamkeit" die er je gesehen habe. Die Waliserin hatte im vergangenen Dezember gestanden, "Paws" unnötiges Leid zugefügt zu haben. Ihr wurde für den Rest ihres Lebens untersagt, Tiere zu halten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten