parade_getty

Meist in Stadien

Chronologie: Unfälle bei Mega-Events

Die verheerendsten Unglücke in Europa seit 25 Jahren.

Bei einer Massenpanik während der Loveparade in Duisburg sind am Samstag mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Ähnliche Tragödien spielten sich in den vergangenen 25 Jahren bei mehreren Großveranstaltungen in Europa ab, die meisten von ihnen in Fußballstadien.

11. Mai 1985: Ein Brand löst in einem Fußballstadion im englischen Bradford Panik aus. Die Zuschauer rennen auf verschlossene Ausgänge zu. 56 Menschen sterben, 200 weitere werden verletzt.

29. Mai 1985: Während des Europapokal-Finals im Brüsseler Heysel-Stadion kommt es zu einer Schlägerei zwischen Fans der Fußballvereine Juventus Turin und Liverpool. 39 Menschen werden getötet, 600 weitere verletzt.

15. April 1989: Im englischen Sheffield ereignet sich eine Katastrophe, als sich Fans kurz nach dem Beginn des Fußballspiels Liverpool-Nottingham Forest gewaltsam Zugang zum Stadion verschaffen wollen. 96 Menschen sterben, mehr als 200 werden verletzt.

2. Juli 2000: Beim Rockfestival im dänischen Roskilde sterben acht Zuschauer, als sie von einer Masse aus 50.000 Zuschauern gegen die Bühne gedrückt werden.

7. Februar 2002: Bei einer Latino-Tanzparty in der Nähe von Brest in Frankreich kommt es zu einem Gedrängel gegen die Ausgänge. Fünf Menschen ersticken, 32 weitere werden verletzt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten