mailand scala

Angst vor Ausbreitung

Coronavirus: Mailänder Scala sagt Aufführungen ab

Teilen

Am kommenden Sonntag beginnt Amtszeit von Dominique Meyer.

Mailand. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus in Norditalien hat die Mailänder Scala beschlossen, als Vorsichtsmaßnahme vorerst alle ihre Aufführungen zu streichen. Schon am Sonntag wurde ein Auftritt der Sopranistin Aleksandra Kurzak abgesagt.
 
Die Aufführungen sollen solange ausfallen, bis die Behörden weitere Anweisungen geben werden, teilte das Opernhaus am Sonntag auf Twitter mit. Am 1. März beginnt das Mandat von Intendant Dominique Meyer, der von der Wiener Staatsoper zur Scala wechselt. Geschlossen wurde auch die Pinakothek Brera.
 
Die Lombardei hat am Sonntag die Schließung von Schulen, Universitäten und Museen in der Region beschlossen. Auch Messen sollen ausgesetzt werden. "Wir brauchen eine große Unterstützung seitens der Bürger. Niemand wird allein gelassen. Wir werden diese Herausforderung bewältigen", sagte der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza.
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo