Zahl der Todesopfer in Italien auf 17 gestiegen

Mailänder Dom wieder zugänglich

Zahl der Todesopfer in Italien auf 17 gestiegen

Die Zahl der neuinfizierten Menschen in der Lombardei wächst inzwischen langsamer als in den vergangenen Tagen. 

Rom/Mailand. Die Zahl der Todesopfer durch die Coronavirus-Epidemie in Norditalien ist auf 17 gestiegen. Die Zahl der Infektionen kletterte auf 650 Fälle, sagte Zivilschutzchef Angelo Borrelli am Donnerstag. 45 Patienten seien genesen.
 
Die Zahl der neuinfizierten Menschen in der Lombardei wächst inzwischen langsamer als in den vergangenen Tagen. Waren in den vergangenen Tagen durchschnittlich 44 Personen in der Region wegen des Coronavirus ins Krankenhaus eingeliefert worden, so sei diese Zahl in den letzten Tagen gesunken. Seit Dienstag wurden durchschnittlich 39 Menschen täglich positiv auf die Infektion getestet, berichtete Giulio Gallera, Gesundheitsbeauftragter der Region Lombardei bei einer Pressekonferenz. In der Lombardei wurden 403 Infizierte gemeldet, 216 davon liegen im Krankenhaus.
 
Inzwischen sucht die Stadt Mailand den Weg zurück zur Normalität. Der Mailänder Dom soll ab kommender Woche wieder Touristen zugänglich sein. Der Mailänder Bürgermeister, Giuseppe Sala, rief die Regierung auf, wieder die Museen zu öffnen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten