Defekte Weiche schuld an Zug-Unfall

Sechs Tote in Frankreich

Defekte Weiche schuld an Zug-Unfall

Auf dem Weg von Paris nach Limoges entgleiste der Intercity. Sechs Tote, 30 Verletzte.

Das schwere Zugunglück in Frankreich ist vermutlich durch ein gebrochenes Weichenteil verursacht worden. Dies gab am Samstag die Eisenbahngesellschaft SNCF bekannt. Das defekte Stück befinde sich normalerweise in der Weiche und diene als eine Art Klemme zwischen zwei Gleisen. Ersten Ermittlungen zufolge sei das Teil am Unglücksort gebrochen und aus seiner Halterung gesprungen. Die SNCF will nun nach eigenen Angaben auf ihrem gesamten Schienennetz in allen Weichen das betroffene Teil überprüfen.

Diashow: Zug entgleist bei Paris

Zug entgleist bei Paris

×


    Sechs Tote, 30 Verletzte
    Im Großraum Paris war am Freitagnachmittag ein Zug auf dem Weg von der Hauptstadt ins etwa 400 Kilometer südlich gelegene Limoges im Bahnhof von Bretigny-sur-Orge entgleist. Bei dem Unglück starben mindestens sechs Menschen. Weitere 30 Menschen wurden verletzt, acht von ihnen schwer.

    Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

    Die stärksten Bilder des Tages

    ×

      OE24 Logo
      Es gibt neue Nachrichten