Polizei Russland

Brutaler Auftragsmord

Extremismus-Ermittler in Moskau hingerichtet

Artikel teilen

Der hochrangige Polizist wurde mit mindestens 10 Schüssen niedergestreckt.

In Moskau ist ein hochrangiger Polizist erschossen worden. Auch der Bruder des Leiters des Zentrums zur Bekämpfung des Extremismus in der Region Inguschetien sei dabei getötet worden, teilten die Beamten am Sonntag in der russischen Hauptstadt mit. Die noch unbekannten Täter sind demnach in einem Auto geflohen. Es sollen mindestens zehn Schüsse auf die beiden Männer abgefeuert worden sein.
 
Die Ermittler gehen von einem Auftragsmord aus, wie die Agentur Tass unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen meldete. Demnach soll die Tat im Zusammenhang mit der Funktion des 36-Jährigen stehen. Das Extremismuszentrum gehört zur Polizei und soll etwa den Terrorismus in der am Nordkaukasus gelegenen Republik Inguschetien bekämpfen.
 
Der Leiter habe dazu beigetragen, dass mehrere Straftaten aufgeklärt und mehr als 1.000 Waffen und Munition beschlagnahmt worden seien, so die Polizei. Er sei mehrfach für seine Arbeit ausgezeichnet worden. In Moskau soll er sich privat aufgehalten haben.
Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo