Fall Maddie: Ging es um Geld für Drogen?

Portugal

Fall Maddie: Ging es um Geld für Drogen?

40-jähriger kann nicht mehr befragt werden – er verstarb vor vier Jahren.

Maddie McCann verschwand am 3. Mai 2007 kurz vor ihrem vierten Geburtstag. Jetzt rückte ein verstorbener Hotelangestellter in den Fokus der portugiesischen Ermittler. Der von den Kapverdischen Inseln stammende Restaurantmitarbeiter soll kurz vor dem Verschwinden Maddies wegen Diebstahls entlassen worden sein. Laut der britischen Zeitung Daily Mirror habe der Mann Gäste bestohlen, um sich Geld für Drogen zu beschaffen.

In der Entführungsnacht soll er sich trotz der Kündigung am Hotelgelände aufgehalten haben. Möglicherweise, um sich für seinen Rauswurf zu rächen, wird vermutet. Oder Maddie sei gekidnappt worden, nachdem sie einen Einbruch gestört habe.

Ermittler haben die Witwe des Mannes vernommen – sie sagt, er sei unschuldig. Ein Freund von ihm bestätigte aber die Heroinsucht – und dass er deswegen kriminell geworden sei. Er habe Wertgegenständen aus Hotelzimmern gestohlen, um sie für Drogen zu verkaufen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten