Polizei Deutschland

Heidenheim

Flüchtlingsheim wegen IS-Verdachts durchsucht

Syrer soll mit Kontakten zur Jihadistenmiliz Islamischer Staat geprahlt haben.

Die Polizei in Baden-Württemberg hat wegen IS-Verdachts eine Flüchtlingsunterkunft im Kreis Heidenheim durchsucht. Die Durchsuchung richtete sich gegen einen 20-jährigen Syrer, wie die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart und das Landeskriminalamt am Donnerstag mitteilten.

Er soll unter anderem damit geprahlt haben, Kontakt zur Jihadistenmiliz Islamischen Staat (IS) zu haben und auch an Kampfhandlungen des IS in Syrien beteiligt gewesen zu sein. Gegen ihn richtete sich daher der Verdacht der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung. Der 20-Jährige sei bisher polizeilich nicht in Erscheinung getreten, hieß es. Er wurde nach polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bei der Durchsuchung wurden den Angaben zufolge zwei Handys beschlagnahmt, die noch ausgewertet werden sollten. Hinweise auf mögliche Anschlagspläne habe es zu keiner Zeit gegeben, betonten die Sicherheitsbehörden.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten