Forscher will Atlantis- Rätsel gelöst haben

Neue Publikation

Forscher will Atlantis- Rätsel gelöst haben

Artikel teilen

Eine Flutwelle soll die Hochkultur auf Sardinien ausgelöscht haben.

Viele Mythen ranken sich um das Inselreich Atlantis, das erstmals von Platon im 4 Jahrhundert vor Christus erwähnt wurde. Seither gibt es unzählige Theorien über das versunkene Reich, gefunden wurde es jedoch nie.

Komet
Der italienischer Schriftsteller Sergio Frau will nun das „Atlantis-Rätsel“ gelöst haben. Für ihn sei klar, dass die Mittelmeerinsel Sardinien das eigentliche Atlantis sei. Dort habe es einst eine Hochkultur gegeben, ehe diese im 12 Jahrhundert v. Chr. vernichtet wurde. Archäologen haben erst unlängst Spuren einer fortgeschrittenen Kultur auf Sardinien gefunden.

1175 v. Chr. begann jedoch ein dunkles Zeitalter für die Mittelmeerinsel. Die Bewohner mussten ihre Häuser verlassen und in höhere Gegenden oder aufs italienische Festland fliehen. Die Hochkultur soll danach untergegangen sein.

Nun soll der Grund für diesen Niedergang bekannt sein. So soll ein Komet eine gewaltige Flutwelle ausgelöst haben. Diese sei mit etwa 500 Metern Höhe auf die Insel zugerast und hätten große Zerstörungen übriggelassen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo