Deutschland

Führender ISIS-Mann war bereits in Haft

Dschihadist Michael N. drohte auch Österreich in Propaganda-Video.

Das deutsche Gesicht der Terrorgruppe ISIS kämpfte schon ein Mal an vorderster Salafisten-Front. Wie ein Foto (siehe oben) von Ausschreitungen rund um eine Extremisten-Demo im Jahr 2012 zeigt, prallte Michael N. - Kampfname "Abu Dawud" - damals bei gewaltsamen Protesten in Solingen auf die deutsche Exekutive.

Und nun meldete sich der 37-Jährige in einem Propaganda-Clip der Terrorgruppe ISIS in der Öffentlichkeit zu Wort. Darin droht neben Deutschland auch Österreich. "An meine lieben Geschwister in Deutschland, Österreich und der Schweiz: Macht euch auf den Weg", so der Deutsche aus dem Bundesland Nordrhein-Westfalen in dem Video. "Sitzt nicht mit den Schmutzigen", fordert der Kämpfer in holprigem Deutsch die Muslime auf, für ihr "Heim" - gemeint ist das sogenannte Kalifat der Jihadisten - zu kämpfen.

Salafist wollte schon 2008 zu Al Kaida
Bei den Krawallen vor zwei Jahren war N. bereits kurzzeitig in Gewahrsam. Schon 2008 wollte sich der Dschihadist laut "Bild" der Terrorgruppe Al Kaida in Afghanistan anschließen. Damals wurde er allerdings in Pakistan festgenommen und abgeschoben. Anschließend predigte er für die mittlerweile verbotene Islamisten-Gemeinde "Millatu Ibrahim" ehe er sich über den Nahen Osten nach Syrien absetzen konnte.

Laut WAZ ist N. zudem ein Computerexperte, was ihn für den ISIS-Krieg auch noch über digitale Informationskanäle besonders gefährlich macht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten