Geheim-Dokumente: So hat China Corona vertuscht

„The Wuhan Files“

Geheim-Dokumente: So hat China Corona vertuscht

China hat schon viel früher gewusst, wie gefährlich das Virus ist.

Es sind brisante Dokumente, die CNN zugespielt und nun unter dem Titel „The Wuhan Files“ veröffentlicht wurden. Die 117 Seiten geheimer Papiere beweisen, wie China Anfang des Jahres versucht hat, Corona zu vertuschen und die Gefahr herunterzuspielen.
 
Demnach hat China schon im Jänner, vielleicht sogar schon 2019 gewusst, wie schnell sich das Virus ausbreiten kann und wie gefährlich Corona für die Welt sei.  Stattdessen wurden die Behörden angehalten, die Zahlen mit Zahlentricks niedrig zu halten. So wurden laut Wuhan Files die Corona-Fälle in drei Gruppen eingeteilt und die offiziellen Zahlen falsch ausgegeben. Am 10. Februar gab es offiziell 2.478 neue Fälle in der Provinz Hubei, in Wahrheit waren es aber bereits 5.918. Laut CNN-Experten hoffte China, dass das Virus ähnlich wie SARS 2033 einfach wieder verschwinden würde.
 
© APA/AFP/HECTOR RETAMAL
 

Wuhan Files: Mysteriöse Grippewelle

Die Wuhan Files belegen auch, dass China zu Beginn der Epidemie stark überfordert war. Statt schneller Testungen und Behandlungen lagen zwischen Test und Ergebnis im Durchschnitt 22,3 Tage. Erst nach einigen Wochen waren die Behörden dann besser eingespielt.
 
Experten vermuten laut CNN, dass Corona bereits im Oktober 2019 ausgebrochen sein könnte. Damals gab es eine mysteriöse Grippe-Welle in der Provinz Hubei mit Tausenden Fällen. Da die Kranken in den Spitälern isoliert wurden, habe man die Welle aber unwissentlich gut in den Griff bekommen. 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten