Silvio Berlusconi

Italien

Gericht: Berlusconi muss ins Altersheim

Teilen

Richter bescheren dem Ex-Regierungschef Arbeit im Sozialdienst.

Ein Mailänder Gericht entschied am Dienstag, dass der wegen Steuerbetrugs verurteilte TV-Unternehmer Silvio Berlusconi (77) als alternative Strafe zum einjährigen Hausarrest Sozialdienst verrichten muss.

Einmal pro Woche ins Altersheim
Berlusconi muss nun in den nächsten zehneinhalb Monaten ein Mal pro Woche mindestens vier Stunden lang Sozialdienst in einem Altersheim in Mailand leisten müssen, für das sich die Justizbehörden entschieden haben.

Das Altersheim befindet sich in Cesano Boscone bei Mailand und wird von einer katholischen Stiftung geführt, teilten italienische Medien mit. Der Chef der Oppositionspartei Forza Italia wird sich von Dienstag bis Donnerstag in Rom aufhalten dürfen, um seinen politischen Aktivitäten nachzugehen. Allerdings muss er ab 23 Uhr in seiner Wohnung zu Hause sein. Berlusconi wird somit de facto den Wahlkampf für die EU-Wahlen führen können.

Der 77-Jährige war im August vergangenen Jahres wegen Steuerbetrugs rechtskräftig verurteilt worden und hatte daraufhin seinen Parlamentssitz verloren. Außerdem wurde er zu einem zweijährigen Amtsverbot verurteilt.

Die ursprünglich vierjährige Haftstrafe wurde jedoch wegen einer Amnestieregelung automatisch auf ein Jahr verkürzt. Aufgrund seines Alters muss Berlusconi die Strafe nicht im Gefängnis verbüßen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo