Wladimir Putin

Neue Soldaten

Golan: UNO lehnt Russland-Angebot ab

Moskau wollte Blauhelm-Soldaten entsenden und Österreicher ablösen.

Die Vereinten Nationen haben die Stationierung russischer Blauhelmsoldaten auf den Golanhöhen abgelehnt. Als einer der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats dürfe sich Russland an den Friedensmissionen der UNO nicht beteiligen, erklärte der Sprecher von UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon, Martin Nesirky, am Freitag in New York.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte zuvor angeboten, russische Soldaten als Ersatz für das österreichische Kontingent auf die Golanhöhen an der Grenze von Israel und Syrien zu entsenden. Russland ist der wichtigste Verbündete des syrischen Machthabers Bashar al-Assad.

Die Blauhelm-Soldaten überwachen seit 1974 auf dem Golan den Waffenstillstand zwischen Israel und Syrien. Österreich hatte am Donnerstag den Rückzug seines UN-Kontingents angekündigt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten