Holocaust-Sager: Scholz sah tatenlos zu

welt

Holocaust-Sager: Scholz sah tatenlos zu

Artikel teilen

Wahnwitziger Antisemitismus-Skandal im deutschen Bundeskanzleramt.

Berlin. Eine Skandal-Aussage in Berlin und Deutschlands Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) steht tatenlos daneben.

Der deutsche Kanzler hatte Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas am Dienstag in Berlin empfangen. Bei der anschließenden Pressekonferenz wurde Abbas nach einer Entschuldigung der Palästinenser für das Olympia-Attentat in München 1972 gefragt. Darauf antwortete er nicht, erhob aber stattdessen schwere Vorwürfe gegen Israel: „Israel hat seit 1947 bis zum heutigen Tag 50 Massaker in 50 palästinensischen Orten begangen“, sagte Abbas. „50 Massaker, 50 Holocausts.“

© AFP/APA
Holocaust-Sager: Scholz sah tatenlos zu
× Holocaust-Sager: Scholz sah tatenlos zu
Palästina-Präsident wirft Israel "50 Holocausts" vor.

Späte Reaktion. Scholz ließ die Aussage unkommentiert im Raum stehen, sein Pressesprecher brach die Pressekonferenz ab. Erst Stunden später sagte er der Bild: „Eine Relativierung des Holocaust ist unerträglich und inakzeptabel.“ Am Mittwoch twitterte Scholz: „Ich bin zutiefst empört.“ Auch Abbas ruderte zurück: Für ihn sei „der Holocaust das abscheulichste Verbrechen“.

  

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo