Hunderte Flüchtlinge aus dem Meer gerettet

Vor Sizilien

Hunderte Flüchtlinge aus dem Meer gerettet

Die Küstenwache musste zu mehreren Einsätzen vor der Küste ausrücken.

Vor der Küste Siziliens sind in der Nacht auf Donnerstag hunderte Flüchtlinge aus dem Meer gerettet worden. Südlich der Insel Lampedusa wurde ein in Seenot geratenes Schlauchboot in Sicherheit gebracht. An Bord befanden sich 105 Menschen, darunter 18 Minderjährige. Außerdem wurden von dem Schiff der italienischen Marine „Cassiopea“ 212 Personen, darunter drei Neugeborene, gerettet. Sie wurden nach Sizilien geführt.

Trotz Radarkontrollen und Patrouillen der italienischen Marine erreichte ein Flüchtlingsboot am Donnerstagvormittag ungesichtet den Hafen Lampedusas. An Bord befanden sich 150 Personen, die vermutlich aus Eritrea stammen.

Die EU-Einwanderungspolitik steht seit der Flüchtlingstragödie vor der italienischen Insel Lampedusa mit mehr als 360 Toten Anfang Oktober heftig in der Kritik. Die Regierung in Rom fordert mehr Unterstützung von den EU-Partnern. Seit zwei Wochen patrouilliert die italienische Marine das Mittelmeer zur Rettung von Migranten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten