Vergewaltiger Bonn

Fahndung läuft

Ist der Camping-Vergewaltiger ein Serientäter?

Ein 26-Jähriger musste zusehen, wie seine Freundin vergewaltigt wurde.

In der Nacht auf Sonntag wurde ein junges Paar beim Camping von einem Sex-Täter angegriffen, die 23-jährige Frau dann vor den Augen des hilflosen Mannes vergewaltigt.

Das Verbrechen ereignete sich in der Nähe von Bonn. Ein dunkelhäutiger Mann näherte sich gegen Mitternacht dem Zelt und zerschnitt die Plane, holte die Frau heraus und vergewaltigte sie - ihr Freund muss hilflos zusehen. Der Angreifer war mit einer Machete bewaffnet und flüchtete nach der Vergewaltigung.

Die Polizei suchte noch in der Nacht nach dem Sex-Täter, konnte diesen aber auch per Hubschrauber nicht finden. Die Fahndung nach dem Angreifer läuft weiter. Er soll zwischen 20 und 30 Jahre alt sein und habe in gebrochenem Englisch gesprochen.

Inzwischen gab die Polizei ein Phantombild zur Fahndung frei. Der Täter soll 1,80 Meter groß, dunkelhäutig, 20 bis 30 Jahre alt und schmal sein. Zur Tatzeit trug er helle Jeans und eine kurze Sommerjacke. Er sprach laut Opfer "gebrochenes Englisch". Inzwischen sind bereits 130 Hinweise bei der Polizei eingelangt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der gesuchte Sex-Täter nicht zum ersten Mal zugeschlagen hat. Polizeisprecher Robert Scholten sagte gegenüber der BILD: "Aufgrund der Tatausführung können wir nicht ausschließen, dass der Verdächtige bereits vorher im Raub- oder Gewaltbereich aktiv war."



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten