Jihadist mit Sprengstoffgürtel erschossen

Algerien

Jihadist mit Sprengstoffgürtel erschossen

Der Mann wollte sich vor einem Polizeirevier in die Luft sprengen.

Die algerische Polizei hat offenbar einen islamistischen Anschlag vereitelt. Ein Mann mit einem Sprengstoffgürtel sei in der Nacht zum Donnerstag in der nördlichen Region Tizi Ouzou erschossen worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur APS unter Berufung auf eine Mitteilung der Polizei.

Sprengung vor Polizeirevier
Der mutmaßliche Jihadist sei vor der Armee geflohen, die in der Region eine Razzia vornahm. Er habe sich zu einem Polizeirevier in Maatkas begeben, "vermutlich um sich in die Luft zu sprengen". Bei dem Einsatz wurde den Angaben zufolge auch Munition beschlagnahmt.

Bei einem Selbstmordanschlag vor einem Polizeigebäude in der östlich der Hauptstadt Algier gelegenen Region Tizi Ouzou waren im August 2011 mehr als 30 Menschen verletzt worden. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurden im vergangenen Jahr bei Militäreinsätzen in Algerien 157 Extremisten getötet oder festgenommen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten