Jean-Claude Juncker

Aus Slowenien

Juncker mit neuer Kandidatin einverstanden

Die 50-jährige Violeta Bulc soll offenbar Verkehrskommissarin werden.

Der künftige EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich mit der neuen slowenischen Kandidatin für einen Posten in der Kommission einverstanden erklärt. Er bitte die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten darum, "die Liste der designierten Kommissare mit dem Namen Violeta Bulc zu aktualisieren", teilte Juncker am Dienstagabend in Brüssel mit.

Zuvor hatte er sich mit der 50-jährigen bisherigen Vize-Regierungschefin Bulc unterhalten, die der Erklärung zufolge einen "exzellenten" Eindruck hinterließ.

Verkehrskommissarin

Wie aus Junckers Umfeld verlautete, soll Bulc Verkehrskommissarin werden. Der ursprünglich für diesen Posten vorgesehene Slowake Maros Sefcovic wird demnach als Vize-Präsident für die europäische Energieunion zuständig sein.

Die slowenische Regierung hatte Bulcs Nominierung am Freitag bekanntgegeben, nachdem die bisherige Kandidatin Alenka Bratusek am Vortag ihre Bewerbung zurückgezogen hatte. Das EU-Parlament hatte Bratusek nach ihrer Anhörung abgelehnt. Die frühere Regierungschefin Bratusek war als Vizepräsidentin der EU-Kommission vorgesehen und sollte sich um die europäische Energieunion kümmern. Durch die Personalie könnte sich der Arbeitsbeginn der EU-Kommission verzögern. Bisher ist der 3. November vorgesehen.

Relativ unbekannt
Bulc hat sich bisher auf der europäischen Bühne noch keinen Namen gemacht. Sie ist einer von mehreren Vize-Regierungschefs und erst seit einem Monat in der Politik, nachdem Ministerpräsident Miro Cerar die Amtsgeschäfte übernahm. Zuvor arbeitete Bulc jahrelang als Unternehmensberaterin bei EU- und Regionalentwicklungsprojekten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten