Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Kalifornien

Tödliche Schüsse in Synagoge

Schüsse in einer Synagoge forderten eine Tote und drei Verletzte. Der Täter ist in Haft. 

Die Attacke auf die Synagoge im Ort Poway nahe San Diego ist am letzten Tag des jüdischen Pessachfestes verübt worden. Mit einem Sturmgewehr bewaffnet, stürmte ein 19-Jähriger in die Synagoge der orthodoxen Chabad-Bewegung, in der 100 Personen beteten.

Der Täter eröffnete sofort das Feuer, tötete eine 60-jährige Frau, verletzte drei Personen schwer, darunter den Rabbiner. Unter den Verletzten auch zwei Israelis: Ein achtjähriges Mädchen und sein 31-jähriger Onkel. Sie sind vor Jahren aus der israelischen Grenzstadt Sderot nach San Diego gezogen.

Die Zahl der Opfer wäre noch viel höher gewesen, aber das Sturmgewehr hatte Ladehemmung. Der Schütze ließ sich kurz darauf widerstandslos festnehmen.

Hass. US-Präsident Trump sprach von einem „Hassverbrechen“. Kanzler Kurz hat sich „schockiert“ über den tödlichen Angriff gezeigt und den Betroffenen sein Mitgefühl ausgesprochen: „Wir müssen den Kampf gegen Antisemitismus fortsetzen und das Recht aller, in Sicherheit zu beten, schützen.“ (wek)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten