Auftritt in Jihadisten-Doku

Killer war im Visier der Polizei

Bei einem der Killer gab es mehrere Hinweise auf seine Radikalisierung.

"Wir wissen, wer die Täter sind!", verkündete am Montag die Polizei. Laut Daily Mail soll Haupt­täter Khuram S. Butt (siehe Foto) kein Unbekannter sein: Er ist den Ermittlern zweimal in den letzten ­Monaten durchs Netz gegangen.

Freund verpfiff den Täter bei Anti-Terror-Hotline

"Abz", wie er angeblich von seinen Freunden genannt wurde, ist ein 27-jähriger Extremist, der im Vorjahr sogar in einer TV-Doku vom Sender Channel 4 über Jihadisten aufgetreten ist. Darin entrollt er eine ISIS-Fahne mitten im berühmten ­Regents Park. Die Kameras fingen ihn auch mit zwei polizeibekannten und gewaltbereiten Islamisten ein.

Ein ehemaliger Freund des mutmaßlichen Haupttäters verpfiff ihn bei der Anti-Terror-Hotline der Behörden. Er war besessen von Hassprediger-Videos auf Youtube und wollte sogar Kinder im Park radikalisieren. Er gab ihnen laut diesem Freund Süßigkeiten, damit sie ihm zuhören.

"Ich habe meinen Teil gemacht, aber die Polizei hat ­ihren nicht erledigt", prangert der Freund an. Auch eine Nachbarin warnte die Polizei.

Der zweite Killer lebte in 
Irland mit schottischer Frau

Bei einem zweiten Killer wurde ein Ausweis aus Irland gefunden: Rachid Redouane (30) stammt eigentlich aus Marokko, wanderte aber nach Dublin aus. Laut Polizei lebte er dort bis vor drei Montanen mit seiner schottischen Frau, doch er war nicht am Radar der Anti-Terror-Ermittler.

Nachbarin: "Ich meldete den Täter bei der Polizei"

Im Wohnblock von Khuram Butt, den seine Freunde "Abz" nannten, gehen die Meinungen völlig auseinander. "Der Mann war ein wundervoller Vater", sagen die einen der CNN-Reporterin vor Ort. Er wäre völlig in sich gekehrt gewesen.

Doch eine Nachbarin hat schon einmal Alarm geschlagen: "Wir hörten, wie der Mann die Kinder auf dem Spielplatz zu sich rief und mit ihnen über den Islam redete und ihnen zeigte, wie man betet", so Erika. Sie ging zur Polizei, glaubt aber nicht, dass irgendetwas unternommen wurde.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten