Klima-Greta will per Segelboot nach Spanien

In den USA "gestrandet"

Klima-Greta will per Segelboot nach Spanien

Greta hat ein Problem, weil die UN-Klimakonferenz von Chile nach Madrid verlegt wurde.

Derzeit ist Klimaaktivistin Greta Thunberg mit ihrem Vater in Los Angeles. Unterwegs in einem von Arnold Schwarzenegger geliehenem Elektroauto. Ursprünglich wollte sie weiter nach Südamerika. In Santiago de Chile hätte die UN-Klimakonferenz stattfinden sollen. Chile musste aber, wie berichtet, absagen: Seit Wochen toben soziale Proteste.

Regierung hilft. Jetzt sucht Thunberg eine "Mitsegelgelegenheit", um aus den USA zurück nach Europa zu kommen. Sie weigert sich ja, im Flugzeug zu reisen. Aus diesem Grund hatte sie sich auch Ende August an Bord eines Segelbootes begeben, um von Plymouth nach New York zu segeln. Nun bot ihr die spanische Regierung Hilfe an, um ihre Teilnahme an der UN-Klimakonferenz im Dezember in Madrid zu ermöglichen: "Liebe Greta, es wäre toll, dich hier in Madrid zu haben", schrieb Umweltministerin Teresa Ribera auf Twitter: "Wir würden dir sehr gerne bei der Überquerung des Atlantiks helfen", fügte sie hinzu. Wie die Reise-Hilfe aussehen könnte, sagte Ribera nicht. (wek)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten