Untersuchungen nach Verkehrsunfall

Kohlenmonoxid-Alarm in Wiesbadener Shisha-Bar

Mehrere Menschen im Krankenhaus untersucht.

In einer Shisha-Bar in Wiesbaden ist am Dienstagabend ein Kohlenmonoxid-Alarm ausgelöst worden. In der Wasserpfeifen-Bar und in dem gesamten Gebäude wurden leicht erhöhte Werte von Kohlenmonoxid (CO) gemessen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwoch. Mehrere Menschen wurden zur Vorsicht im Krankenhaus untersucht.

Auslöser für die Messungen war ein Verkehrsunfall. Ein Autofahrer war nach Angaben eines Polizeisprechers gegen eine Straßenlaterne gefahren, nachdem ihm schlecht geworden war. Bei dem Mann wurden demnach erhöhte CO-Werte im Blut gemessen. Aufgrund seiner Angaben, die Shisha-Bar besucht zu haben, nahm die Feuerwehr dort Messungen vor.

Von 13 Menschen in dem Gebäude seien daraufhin vier ins Krankenhaus gebracht worden, sagte der Feuerwehr-Sprecher. Nach einer Radio-Durchsage hätten noch drei weitere Besucher der Bar eine Klinik aufgesucht. Alle Menschen, die im Krankenhaus untersucht wurden, mussten dem Sprecher zufolge nicht weiter behandelt werden.

Die Ursache für die erhöhten CO-Werte vermutet die Feuerwehr in den Wasserpfeifen. Laut Polizei sollen gemeinsam mit der Stadt genauere Untersuchungen in der Bar vorgenommen werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten