Klagemauer

Welt

Konflikte um Frauenrechte an Klagemauer

Teilen

Proteste strengreligiöser Juden gegen reformjüdische Beterinnen.

Beim traditionellen Gebet zum jüdischen Monatsbeginn ist es am Montagmorgen an der Jerusalemer Klagemauer erneut zu Protesten strengreligiöser Juden gegen reformjüdische Beterinnen gekommen.

Rund 5.000 strengreligiöse Frauen sowie etwa 1.000 ultraorthodoxe Männer hinderten rund 200 Aktivistinnen der Frauenbewegung "Women of the Wall (WOW)" (Frauen der Klagemauer) am Betreten des Frauenbereichs, berichtete Kathpress unter Berufung auf israelische Medien und die Katholischer Nachrichtenagentur KNA. Hintergrund ist der Streit um die Rechte von Frauen und Reformjuden an der Klagemauer.

Zwei Personen festgenommen
Den Medienangaben zufolge wurde zwei Personen festgenommen. Ein strengreligiöser Jude habe eine Flasche in Richtung der Aktivistinnen geworfen und eine strengreligiöse Frau versucht, den Zugang zur Frauenseite zu versperren.

Ein Gericht hatte im April fünf Mitglieder der Frauenbewegung freigesprochen. Sie waren festgenommen und über mehrere Stunden vernommen worden, weil sie ihre Gebete laut sprachen und einen den Männern vorbehaltenen Gebetsschal trugen.
 

Die stärksten Bilder des Tages



© oe24
Konflikte um Frauenrechte an Klagemauer
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo