Lettland will vier Black-Hawk-Hubschrauber von den USA kaufen

Abschreckung

Lettland will vier Black-Hawk-Hubschrauber von den USA kaufen

Die beiden Staaten peilen ein 175 Millionen Euro schweres Rüstungsgeschäft an.

Lettland will von den USA vier Hubschrauber vom Typ UH-60M Black Hawk kaufen. Die Regierung in Riga gab am Dienstag grünes Licht für das 175 Millionen Euro schwere Rüstungsgeschäft. Neben den Helikoptern wird das baltische EU- und NATO-Land demnach auch Ausrüstungsgegenstände, Ersatzteile und Schulungen erhalten.
 
Abgewickelt werden soll der Kauf über ein Militärhilfeprogramm des US-Außenministeriums, das den Exportauftrag bereits genehmigt hat. Dazu soll ein zwischenstaatliches Abkommen unterzeichnet werden.
 

Sorge vor Russland

Das Verteidigungsministerium in Riga bezeichnete den Black Hawk als den "am besten geeigneten Hubschrauber für die nationalen Streitkräfte, sowohl für militärische als auch für zivile Aufgaben". Lettland will mit den mittelschweren Transportflugzeugen seine Helikopterflotte auf neuere Modelle umrüsten. Den ersten Hubschrauber könnte die lettische Armee den Angaben zufolge 2021 erhalten.
 
Das an Russland grenzende Lettland ist wegen der andauernden Ukrainekrise um seine Sicherheit besorgt. Zur Abschreckung hat die NATO ein Bataillon mit gut 1.000 Mann in dem Baltenstaat mit starker russischer Minderheit stationiert - wie auch in Estland, Litauen und Polen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten