Lulu ist arbeitslos: CIA feuert Hund

USA

Lulu ist arbeitslos: CIA feuert Hund

Hündin hatte keine Lust mehr auf Bomben.

Für viele ein Traum: Ein Job bei der CIA. Dass aber nicht jeder dafür geschaffen ist, bei m US-Geheimdienst zu arbeiten, ist bekannt. Wie die CIA nun mitteilte, gilt das auch für die Hündin Lulu.

Sie flog aus dem CIA-Trainingsprogramm für Bombenspürhunde. Nach mehreren intensiven Wochen Training zeigte Lulu einfach kein Interesse, nach Bomben zu schnüffeln. CIA auf Twitter: „Lulu war nach Wochen gemeinsamer Arbeit nicht daran interessiert nach Sprengstoff zu suchen. Sogar dann nicht, wenn sie mit Futter und Spielzeug motiviert wurde. Sie hatte klar ersichtlich einfach keine Freude mehr daran.“

 

 

Der Tweet wurde über 2.700 geteilt und über 11.000 mit einem „Gefällt mir“ versehen.

 

 

Nun darf Lulu, wie üblich wenn Hunde aus dem Dienst oder dem Trainingsprogramm K9 scheiden, von ihrem „Hundeführer“ und dessen Familie adoptiert werden – und lieber nach vergrabenen Knochen suchen.

 

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten