Das AKW Isar in Bayern

Stresstest in den USA

Mängel in jedem 3. amerikanischen AKW

Alle 104 US-Meiler sind von Inspektoren genau überprüft worden.

Bei einer Überprüfung der Sicherheitsvorkehrungen in allen 104 US-amerikanischen Atomkraftwerken haben Inspektoren in fast einem Drittel der Anlagen Probleme festgestellt. Es handle sich um Schwachstellen bei Ausrüstung, Ausbildung und Abläufen, teilte die Atomaufsichtsbehörde NRC am Donnerstag in Washington mit. Technische Fehler, etwa bei der Konstruktion, seien nicht festgestellt worden.

Inspektionen nach Fukushima-GAU angeordnet
Die Inspektionen waren nach der Atomkatastrophe in Japan nach dem verheerenden Erdbeben und Tsunami vom 11. März in Auftrag gegeben worden. "Nach heutigem Stand hat die Task Force kein Problem gefunden, dass unser Vertrauen in die fortdauernde Sicherheit und Notfallplanung der Atomkraftwerke in diesem Land untergräbt", sagte der Leiter der Untersuchung, Charles Miller.

Organisatorische, aber keine technischen Mängel
Der stellvertretende NRC-Leiter Marty Virgilio sagte, es seien Probleme bei der Ausrüstung und Notfallplänen für extreme Ereignisse wie Naturkatastrophen und Terrorangriffe festgestellt worden. Er sagte nicht, in welchen Atomkraftwerken. "Keine der Beobachtungen hat ein beträchtliches Sicherheitsproblem aufgezeigt", sagte er. "Nach unserem heutigen Stand ist es unser Verständnis, dass alles, was gefunden wurde, korrigiert wurde."

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten